Logo wfk - Institut für angewandte Forschung GmbH

Hygiene in Wasch- und Geschirrspülverfahren

Sowohl Textilien als auch Geschirr können massiv mit Mikroorganismen verunreinigt sein. Deshalb ist insbesondere in hygienisch sensiblen Bereichen eine adäquate Aufbereitung notwendig. Die Keimabtötung in den Reinigungsprozessen wird durch die Parameter Mechanik, Temperatur, Chemie und Zeit beeinflusst. Für die Bestimmung der Keimabtötung werden Biomonitore eingesetzt, welche den offiziellen Vorgaben von DGHM, VAH und RKI für Waschverfahren bzw. DIN 10510 – DIN 10512 für Geschirrspülverfahren entsprechen. Für den Haushaltsbereich können die Bioindikatoren entsprechend angepasst werden, z.B. entsprechend IEC/PAS 62958.

Eine Beschreibung der verwendeten Bioindikatoren finden Sie in unserem Webshop.

Wir untersuchen Ihre Produkte bzw. Maschinen hinsichtlich

  • Keimreduktion
  • Biofilmbildung
  • Allergenreduktion (z.B. NSF P 351)
  • Reduktion mit lebenden Milben (z.B. NSF P 351)